Die Neue Basis e.V

Landesverband Niedersachsen

Eingetragener Verein zur Selbsthilfe , Aufklärung und Beratung von suchtgefährdeten Menschen und Mitbetroffenen

Bild2

 

Die 10 Gebote guten Zuhörens.

 

  •     Nicht sprechen!
  • Man kann nicht zuhören, wenn man spricht.
  • Den Gesprächspartner entspannen!
  • Zeigen Sie Ihm, dass er frei sprechen kann. Schaffen Sie eine „erlaubende“ Umgebung.
  • Zeigen Sie, dass Sie zuhören wollen!
  • Zeigen Sie Interesse. Lesen Sie z. B. während des Gesprächs keine Post. Man soll zuhören, um zu verstehen, und nicht, um zu opponieren.
  • Halten Sie Ablenkung fern!
  • Zeichnen Sie z. B. keine Kritzeleien, stapeln oder durchblättern Sie keine Papiere. Wäre es nicht ruhiger bei geschlossener Tür?
  • Stellen Sie sich auf den / die Partner / in ein!
    • Versuchen Sie, sich in die Situation zu versetzen, damit Sie seinen Standpunkt verstehen.
  • Geduld!
    • Haben Sie Zeit! Unterbrechen Sie nicht! Nicht auf dem Sprung sein.
  • Beherrschen Sie sich!
  • Wenn Sie sich ärgern, interpretieren Sie die Worte Ihres Gegenüber falsch.
  • Lassen Sie sich durch Vorwürfe u. Kritik nicht aus dem Gleichgewicht bringen!
    • Das bringt Ihren Partner in Zugzwang. Streiten Sie nicht. Auch wenn Sie gewinnen, Sie haben verloren.
  • Fragen Sie!
  • Das ermutigt Ihre/n Partner/in und demonstriert Ihr Interesse. Es kann das Gespräch vertiefen.
  • Nicht sprechen!
  • Dies ist das erste und letzte Gebot, und alle anderen hängen davon ab. Man kann nicht gut zuhören, solange man spricht.
  • Die Natur gab dem Menschen zwei Ohren, aber nur eine Zunge – dies ist ein sanfter Hinweis darauf, dass man mehr hören als sprechen sollte.
[Co-Alkoholismus]
by Wohnmobile-Wohnwagen.net